Jungpferde Training  - der Grundstein für eine harmonische Pferd - Mensch Beziehung & jede weitere Ausbildung


Ein kleiner Einblick in meine Arbeit mit dem damals 2 jährigen Tinker

" Casanova" . 

Er wurde von seiner Besitzerin aus der Tötungsstation in Irland gerettet & kam völlig roh bei uns auf der Ranch an. 

Nachdem er sich auf der Ranch eingelebt hatte, begann die Basisarbeit bis hin zum angerittenen Pferd mit 4 ,5 Jahren. 

Casanova hatte jetzt gut 1 Jahr trainingspause, weil seine Besitzerin ihm noch ein Jahr Auszeit geben wollte. 

Wir starteten danach wieder mit den Basics welche bei Casi so gefestigt waren, das man sie ohne Probleme abrufen konnte. 

Das Training wurde fortgesetzt mit der Arbeit an der Doppellonge & dem ersten Kennenlernen von Sattel & trense. 

Nachdem das alles kein problem für ihn war , wurde er mit 4 jahren langsam angeritten  -. hierbei war mir unsere Sophie eine große Hilfe da ich  selber zu groß & zu schwer für den kleinen Mann war. 

Casi machte sich Traumhaft - leider blieb das wichtige Training zwischen Pferd & seinem Besitzer außerhalb meiner Trainingszeiten aus....


casanovas Besitzerin war es ein großes anliegen das sich der kleine Ire an Wasser & das einsprühen gewöhnt - was für mich zum Grundstock eines gelassenen Pferdes gehört. 

Somit lag der Focus in unserem Training , neben vielen anderen Gh - Elementen , auf dem Wasser & dem einsprühen. 

Casi hasste beides und sah keine Sinn darin weder das Eine noch das Andere zu erdulden. 

Da auch hier das training bei mir alleine lag - dauerte es etwas  bis ich den jungen iren überzeugen konnte. 


Training vom 19. Juni 2018 


Step by Step gewöhnte ich Casanova an das Wasser & das ich ihn damit überall berühren durfte. Das war gerade bei der  Hitze sehr hilfreich & eine Wohltat für all die anderen Pferde. Ihn musste ich davon jedoch erst noch überzeugen. Die ersten Erfolge stellten sich schnell ein - Casi lernt schnell & durch unser Grundvertrauen lässt er sich doch relativ schnell auf Neues ein. 

er lässt sich nun "frei stehend" duschen & genießt es sichtlich. unsere Einheiten begannen immer mit einem Wohlfühl - Programm - Welness in Form von Fell - & Mähnenpfelge - er neigt zum Schuppern baufgrund der Mähnendichte & seinem Behang an den Beinen. 

Er lässt sich problemlos duschen & einsprühen & steht auf "zisch" still. 

der Kleine hat seine Rüpelphase hinter sich, ist lernbegiehrig und saugt alles auf , was man ihm neu zeigt. Er will "gefallen" & freut sich jedes Mal wenn ich komme um ihn fürs training zu holen. 

der Kleine wird erwachsen und hat in der Zeit bei mir viel gelernt - er reagiert auf feinste Stimm - & körpersignale, lässt sich in der Freiarbeit arbeiten & ist eine wahre Freude. 

Er konnte nichts , war zwar liebenswert auf der eine Seite , aber auch dominant - forderte , zwickte, stieg, zog einem dem Strick durch die Hände & ging ab durch die Mitte... er war aber nie böse - ungestüm - roh - Jung - Wild - ja - aber nie böse. 

Jetzt ist er ein wunderbares Freizeitpferd  mit einer fundierten & soliden Grundausbildung - ist angeritten & hat alles, was man sich von seinem Pferd nur wünschen kann. Ein toller Kerl der nun nur noch darauf wartet weiter gefordert & gefördert zu werden ... dies ist jedoch nicht mein Part sondern der seiner Besitzerin. 


Aus persönlichen - für mich nicht mehr vertretbaren Gründen , habe ich mit sofortiger Wirkung aber sehr schweren Herzens, das Training beendet. Die Arbeit mit dem kleine Iren wird mir fehlen ...